Heldenfingen – Das Dorf auf der Ostalb schlechthin!!

Wappen HeldenfingenHeldenfingen ist einer von sechs Teilorten, die zur Gemeinde Gerstetten gehört, welches nach Bairsbronn im Schwarzwald die flächengrößte Gemeinde in Baden Württemberg ohne Stadtrecht ist.

Unser Dorf entstand wohl bei der Landnahme der Alemannen um 300 nach Christus. Der Ortsname dürfte von seinem Gründer dem Sippenführer Helidolf stammen. Wachholderheiden prägen die Landschaft, welches zu Zeiten des frühen Jurameeres ein großes Korallenriff war. Wir besitzen ein Naturdenkmal ganz besonderer Art, das weithin, besonders in Geologenkreisen bekannte "Heldenfinger Kliff". In Folge der Absenkung des Jurafestlandes, rückte vor etwa 25 Millionen Jahren das Tertiale Molasse-Meer nach und überflutete diesen tiefer gelegenen Albteil. Durch den Anprall der Meereswogen in der Felswand wurde eine eingeschnittene Hohlkehle erzeugt. Der davor liegende, schwach ansteigende Juragrund ist durch die Tätigkeit der Bohrmuscheln und Bohrwürmer löchrig zerfressen und ist ein einzigartiges Zeugnis jener ferner Zeiten. Heldenfingen

Des Weiteren besitzen wir eine Quelle im Hungerbrunnental, die durch eine Karstquelle gespeist wird. Diese wird de "Hungerbrunnen" genannt und führt, wenn es das Jahr zuvor genug geregnet hat, etwa von April bis Juli Wasser. Sie ist ein beliebter Ausflugsort und wird auch gern von Mensch und Tier besucht. Genutzt wird sie zur Erholung und zur Erfrischung, das heißt, es darf gebadet oder ein Kneippbad im ca. 8 Grad kalten Wasser genommen werden. Der Sage nach bringt der Hungerbrunnen, wenn er läuft, Hunger und Not. Noch heute soll es Abergläubische geben, die dann etwas Wasser abfüllen, um Haus und Hof zu schützen. Bis heute wirft mancher Besucher des Brezgenmarktes am Palmsonntag einen kritischen Blick auf den Hungerbrunnen. Wobei wir auch schon bei der nächsten Besonderheit wären, die Heldenfingen zu bieten hat.

Im Hungerbrunnental findet traditionell am Palmsonntag der Brezgenmarkt statt. Dieser Krämermarkt ist seit 1533 durch Ulmer Ratsprotokolle urkundlich erwähnt. Rund um die Karstquelle gibt es, je nach Wetterlage, bis zu 200 Marktstände. Damit ist er einer der größten Märkte in Deutschland. Jährlich kommen bis zu 35000 Besucher auf den Brezgenmarkt. Rund um die Veranstaltung herrscht eine Auto freie Zone, da der Markt nur zu Fuß oder mit dem Bustransfer von den umliegenden Teilorten erreicht werden kann. Ein Muss an diesem Markt ist es, Palmbrezeln bei unserem einheimischen Bäcker zu erwerben, die nicht nur wunderschön gestaltet und in verschiedenen Größen zu bekommen sind, sondern auch noch sehr gut schmecken. Einen ersten Eindruck dazu können Sie sich auf seiner Website www.baeckerei-banzhaf.de machen.

Wussten Sie schon, dass Heldenfingen eigentlich ein "Künstlerdorf" ist? 2004 entstand die Idee, unbekannten Künstlern und Kunsthandwerkern eine Plattform zu geben, um ihre Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren. Da es in unserem Dorf eine erstaunlich große Anzahl kreativer Leute gibt, schloss man sich zu einer losen Künstlervereinigung zusammen und ist heute ein Verein mit der treffenden Bezeichnung "Künstler im Dorf".
Organisiert wurde eine Ausstellung, bei der die Künstler an verschiedensten Stellen im Dorf ihre Arbeiten vorstellten, und nannten dieses Event "Wege zur Kunst". Daraus entwickelte sich die "Kulturelle Alb Partie", welche die ganze Region bekannter machen will. Die KAP beinhaltet kulturelle Veranstaltungen, Workshops, Exkursionen und Events in einem Zeitraum von knapp drei Wochen rund um Gerstetten und den angrenzenden Gemeinden.

Heldenfingen ist also auf jeden Fall eine Reise wert und hält auch Übernachtungsmöglichkeiten im gutbürgerlichen Gasthof "Zum Ochsen" bereit. Dieser dient verschiedene Räumlichkeiten an und bietet Platz für Feierlichkeiten von 20 bis 200 Personen. www.ochsen-heldenfingen.de Im Gasthaus "Zur Sonne", welches seit einigen Jahren unter der Federführung von Wilfried Bosch steht, gilt nicht nur Quantität, sondern vor allem Qualität und so werden alle Gerichte frisch zubereitet. Neben Lammspezialitäten und regionaler Küche werden auch verschiedene Schnitzelvarianten angeboten.

Damit Sie uns auch finden, empfehlen wir Ihnen das Buch "Spurensuche" in der Brenzregion. Sie beinhaltet 17 ausgewählte Wandertouren unserer Region mit Anfahrt, Dauer, Länge, Charakter der Strecke, Wissenswertes auf dem Wanderweg, Tourabkürzungen oder Abstecher um Sehenswürdigkeiten zu bestaunen.

Das Buch ist erhältlich:
Landratsamt Heidenheim, Felsenstr. 36, 89518 Heidenheim
Tel. 07321/321-593 oder wiftour@landkreis-heidenheim.de
Unverbindliche Preisempfehlung 9,90 €