Cookies

Cookies sind Textdateien, die automatisch bei dem Aufruf einer Webseite lokal im Browser des Besuchers abgelegt werden. Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten. Dank dieser Dateien ist es beispielsweise möglich, auf individuelle Interessen abgestimmte Informationen auf einer Seite anzuzeigen. Auch Sicherheitsrelevante Funktionen zum Schutz Ihrer Privatsphäre werden durch den Einsatz von Cookies ermöglicht. Der ausschließliche Zweck besteht also darin, unser Angebot Ihren Nutzerwünschen bestmöglich anzupassen und die Seiten-Nutzung so komfortabel wie möglich zu gestalten. Mit Anwendung der DSGVO 2018 sind Webmaster dazu verpflichtet, der unter https://eu-datenschutz.org/ veröffentlichten Grundverordnung Folge zu leisten und seine Nutzer entsprechend über die Erfassung und Auswertung von Daten in Kenntnis zu setzen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung ist in Kapitel 2, Artikel 6 der DSGVO begründet.

Quelle: http://eigene-homepage.net/cookie-hinweis

Rückblick KAP - Wochen 2013

von Administrator

Eröffnungsvernissage "Alhambra"

Alhambra

Eine Perle aus 1001 Nacht
Die KAP-Wocheneröffnung mit der Vernissage der Fotoserie "Alhambra" von Markus Wolf aus Heidenheim. Musikalische Umrahmung von der Musikschule Gerstetten, die Eröffnungsansprache hielt Bürgermeister Roland Polaschek, für die "Kulturelle Alb Partie" sprach Evelin Liber. Zu sehen ist die Ausstellung bis 31.08.2013 im Stucksaal des Bahnhotels in Gerstetten.

Geführte Motorradtour

Unter der bewährten Führung von Jürgen Keppler in Richtung Bayern. Über Leipheim, Weißenhorn und Krumbach, war das Mittagsziel Ursberg mit seinem Klosterbräuhaus (www.klosterbraeuhaus.de), wo man herrlich draußen sitzen und essen kann. Wieder fuhr man kleinste Sträßchen, die man kennen muss, um sie zu finden. Nach ca. 230 km traf man sich zum Abschluss im bikerfreundlichen Gasthaus Sonne in Heldenfingen. Alle waren sich wieder einig, eine großartige Tour!

WEGE ZUR KUNST

Ein Künstlerdorf stellt aus

42 Künstler, vorwiegend aus der Region stellten an 32 Punkten ihre Werke aus. Es war eine bunt gemischte, vielfältige und hochwertige Kunst, welche im ganzen Dorf präsentiert wurde.

Die Stimmung zwischen den rund 3000 Besuchern und Künstlern war wieder einmal sehr entspannt und viele interessante Gespräche fanden statt. Es war ein rundum gelungener Tag, auch wenn es sehr sehr heiß war.

Wir freuen uns schon auf die nächsten "Wege zur Kunst" in Heldenfingen. 2015 werden wir erneut mit ausgesuchten Künstlern starten.

Caribische Nacht in Gerstetten

Caribische Nacht im TSC Gerstetten. Trotz vieler Salsa-Veranstaltungen am gleichen Tag, kamen doch eine Menge Salsabegeisterte nach Gerstetten. Bei super Musik, Animation von Trainer Rainer Scholz, caribischen Temperaturen und leckeren Cocktails war die Stimmung "bombig".

Tanzworkshop mit Mario Dressler

Unser allergrößter Respekt gilt den 10 Tanzpaaren, welche zwei Tage bei über 30 Grad den Tanzworkshop & die Party am Samstag Abend im Landgasthof Ochsen in Heldenfingen durchgezogen haben.

Trotz der Hitze konnte man die gute Stimmung untereinander spüren. Es wurde konzentriert gearbeitet, viel gelacht und natürlich auch immer wieder Pausen eingelegt. Mario Dressler und seine Tanzpartnerin zeigten die einzelnen Schrittfolgen und halfen gerne weiter bei Missverständnissen. Das Ergebnis des Workshops können Sie auf den Fotos & Filmen sehen.

Der nächste Tanzworkshop ist übrigens am 04. & 05. Januar 2014 :-)))

Motorradtour "Gastliches Härtsfeld"

Am Freitag, den 26. Juli fand nun schon die fünfte Motorradtour mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens statt. Zum zweiten Mal unter der Federführung "Gastliches Härtsfeld" mit BM Norbert Bereska von Nattheim.

Es trafen sich die 20 Motorradfahrer, wie schon Tradition, morgens in Heldenfingen, um bei einem Kaffee begrüßt und über die Strecke informiert zu werden. Auf kleinsten Sträßchen ging es unter der bewährten Tourenleitung von Jürgen Keppler diesmal über eine Schleife im Göppinger Raum zur Mittagspause ins Kloster nach Neresheim.

Dort begrüßte Bürgermeister Gerd Dannemann die Gruppe und erzählte über seine Gemeinde und über die Geschichte des Klosters. Das vorzügliche Mittagessen in der Klostergaststätte ließ man sich dann in herrlichem Sonnenschein munden.
Danach kam eine hochinteressante Führung in der Klosterkirche. Obwohl so in der Nähe gelegen, mussten doch einige zugeben noch niemals den Weg dorthin gefunden zu haben. Beeindruckend in der Bauweise, auf das Beste renoviert, mit unglaublich schönen Fresken lohnt ein Besuch unbedingt. Wenn dann noch so eine gute Führung wie die von Frau Mettenleiter hinzukommt, ist der Kunstgenuss perfekt.

Danach folgte Teil zwei der Tour. Das eigentliche Ziel, den Härtsfeldsee erreichte die Gruppe in einem weiten Bogen von knapp 100km, wobei man auf den kleinen Straßen die großartige Landschaft unserer Region genießen konnte.

Am Härtsfeldsee kam Bürgermeister Alfons Jakl um die Gruppe zu begrüßen und Wissenswertes über den See, als Regenüberlaufbecken aber auch als Naherholungsgebiet zu berichten.
Bei Kaffee und Kuchen fand hier die Tour ihren Abschluss. Wieder hörte Tourenführer Jürgen Keppler viel Lob über die ausgesuchte Strecke. Selbst Kenner der Gegend waren überrascht über die außergewöhnliche Streckenführung. Der Termin fürs nächste Jahr ist schon bei allen geblockt, diese Touren möchte sich niemand entgehen lassen.

Abenderlebnistour zum Biber

Natur pur am lauen Abend unterm Bindstein

Mit Elke und Roger Keck erlebt man immer wieder einen gelungenen Ausflug. Diesmal im Rahmen der KAP-Woche der Kulturellen Alb-Partie auf Spurensuche des heimischen Bibers.

Die Familien und Interessierten sind nun „Biberfit“und bilden sich ihre Meinung wie nützlich der Biber ist, warum ein Landwirt am Flussbeet den Biber nicht mag, wer der Biber überhaupt ist und vieles mehr. Zum Abschluss zeigte sich auch die Biberfamilie beim Schwimmen und Grasen.

In der Dämmerung klang die Veranstaltung mit einer Legende und einem Biberquiz aus. Jede Familie bekam noch eine Broschüre über den Biber vom Umweltministerium Bayern überreicht und kann nun das Erlebte noch einmal nachlesen.

"Pferdestärke"

Am Freitag, den 02.08. versammelten sich bei strahlendem Sonnenschein und großer Hitze 19 Erwachsene und 9 Kinder um in die Kutsche zu steigen. Gemächlich ging es durch Heldenfingen, neben der Bundesstraße entlang und dann kam schon die Wiese, wo die Rückevorführung stattfand. Wegen der großen Hitze sollten die Pferde noch ausgeruht sein, deshalb kam die Vorführung an den Anfang.

Die Mitreisenden konnten den Durst mit einem hervorragenden Mostschorle oder Sprudel löschen. Derweil wurden die Pferde am Anfang zu zweit umgeschirrt und begannen unter der Führung von Bernd Schmid den Parcour mit einem Holzstamm zu laufen. Mehrere Stationen mussten durchlaufen werden, was die Pferde mit Bravour schafften. Da wurde gezeigt, wie der Stamm über ein kleines Hindernis gebracht wird, durch eine kleine Brücke musste gezogen, ein Stamm auf zwei liegende hinauf gebracht werden und zum Schluss wurde gezeigt, dann mit jeweils einem Pferd, wie man einen Hänger belädt.

Ganz genau hörten die Pferde auf die Befehle des Führers, hielten an, gingen zurück und liefen weiter. Allerdings alles ein mühsames Unterfangen, weil die am Holzstamm befestigte Kette immer wieder an anderen Stellen des Stammes befestigt werden muss.

Nach der beeindruckenden Vorstellung ging die Kutschfahrt weiter über Wiesen und dann im schattigen Wald, bevor die Steigung vom Sportplatz Richtung Heldenfingen erklommen werden musste. Als Überraschung hatte einer der Teilnehmer eine Ziehharmonika dabei und machte mit seiner Musik das Kutschfahrterlebnis noch schöner. Nach fast drei Stunden, die wie im Fluge vergingen, erreichte die Gruppe wieder das Gasthaus Ochsen.

Schnaufend und schwitzend standen die Kaltblüter nach der Fahrt noch im Geschirr. Ganze Schweißbäche liefen. Bernd Schmied erklärte, dass sie nun noch etwas abkühlen müssen, bevor sie Wasser bekommen können. Außerdem beschrieb er die Kraft und Arbeitsweise der Tiere und wie sie sich selber nicht überbelasten, ein geschulter Führer vorausgesetzt. Wenig später konnte man sie dann friedlich grasen sehen, während sich die Gruppe noch einem Eiskaffee schmecken ließ.

Film "Pferdestärke - KAP-Wochen 2013"

MX5 Tour

Bei strahlendem Sonnenschein starten 13 Mazda MX-5 Kultroadster mit 22 Teilnehmern vor der Bäckerei Banzhaf in Heldenfingen.

Die Route, angeführt von Herbert Hoffmann, führte über schmale, kurvenreiche Sträßchen über Gerstetten, Amstetten, Gosbach und Machtolsheim nach Heroldstatt zur Sontheimer Höhle. http://www.sontheimer-hoehle.de

Unter fachkundiger Führung erfuhren die Teilnehmer wissenswertes über die Höhle. Nach anschließender Stärkung mit Grillgut und Getränken machte sich der Konvoi, jetzt angeführt von Gerd Barth auf den Weg. Dieser führte zunächst noch nach Ennabeuren zu Regina´s Futterkiste beim Schafstall der Familie Allgaier, welche Wurst und Brot aus eigener Herstellung anbietet. http://www.schwabenlamm.de

Von dort aus standen die Teilnehmer nach kurzem Fußmarsch am 30 m hohen B3-Turm, ein Aussichtsturm auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen. Den herrlichen Rundblick über die einzigartige Landschaft im Biosphärengebiet „Schwäbische Alb“ gab´s erst nach Überwindung der ca. 170 Stufen.

Auf möglichst kleinen Straßen ging´s wieder Richtung Heimat. Über Berghülen, Asch, Herrlingen, Westerstetten und Neenstetten zur Familie Peißing um das Märkleshof-Eis zu genießen.

Nachdem bei einigen Ermüdungserscheinungen zu sehen waren, beschlossen wir, die geplante Route abzukürzen und auf kürzestem Weg zum Ziel, dem Gasthaus Sonne in Heldenfingen zu fahren. Nach 190 gefahrenen Km ließen wir bei Speis und Trank den Tag mit unterhaltsamen Gesprächen gemütlich ausklingen.

Alle waren sich einig, dass es eine gelungene Ausfahrt war.

 

(Erschienen: 06.08.2013 Schwäbische Zeitung)

Rund um Laichingen:

 

Schön-Wetter-Fahrer kühlen sich in Sontheimer Höhle ab

 

Ausflug von 20 Mazda MX5-Fahrern führt 200 Km von Heidenheim auf die Alb

MX 5Schön-Wetter-Fahrer kühlen sich in Sontheimer Höhle ab (Foto: pr)

Heroldstatt / sz 200 Kilometer sind am Samstag 20 leidenschaftliche Mazda-Fahrer in ihrem Zweisitzer MX5 samt Begleitung durch das Land gefahren. Ihr Ziel war die Sontheimer Höhle in Heroldstatt.

Von Heldenfingen bei Heidenheim aus starteten sie morgens in Richtung Laichinger Alb.

Vor der Sontheimer Höhle bot sich ein nicht alltägliches Bild: 20 Mazda MX5 und einige Quads standen sich gegenüber. Gunter Pantel und Werner Thierfelder begrüßten die Gäste an der Höhle und führten sie angesichts der tropischen Sommerhitze in die angenehm kühle Höhle.

Nach dem Ausflug in die Tiefe ging es wieder auf den kurvigen Strecken der Landstraße weiter.

Landsknechtlager

Das Heer der aufständischen Bauern wurde vernichtend geschlagen. Auf der Suche nach neuen Kriegsherren schlugen die Gundelfinger Landsknechte samt ihrem Tross, ein Lager in Heldenfingen auf.

Für die Landsknechte war dies aber keine Zeit der Langweil, um gut gerüstet zu sein, musste ständig geübt werden. So war der Donner ihrer Kanonen und Handrohre weithin über die Felder zu hören. Sie führten vor wie gut sie es verstehen, mit ihren Katzbalgern und Hellebarden umzugehen.

Derweil die Marketenderinnen am offenen Feuer Speisen für das leibliche Wohl der Truppe bereiteten. Dem geneigten Publikum wurde gezeigt, wie das Lagerleben so gewesen sein mag. Für Kurzweil war beim Sackkegeln gesorgt, da konnte jeder für den kleinen Obolus von einem halben Taler, sein Glück versuchen. Wem denn das Glück gegeben war, der erhielt den Kegelorden. Doch es wurde niemand mit leeren Händen nach Hause geschickt. Demjenigen dem Fortuna nicht hold war, erhielt eine kleine Gabe.

Jung und Alt schloss sich dem Zuge an, der bei Einbruch der Dunkelheit die Straßen von Heldenfingen, mit Fackeln erhellten.


Art by Alb hat ein tolles 3D-Panorama vom Landsknechtlager erstellt. Hier der Link zur Seite und dann oben an der Leiste auf 3D-Panorama klicken.

Zurück

Einen Kommentar schreiben